Gemeinsamer Antrag der Fraktionen CDU und SPD in der Gemeindevertretung Birkenau


(Foto: CDU/Dominik Butzmann)

An den Gemeindevertreter-Vorsitzenden
Hernr Volker Buser

Antrag „Waldkindergarten und kommunaler Kindergarten in Fertigbauweise“

Beschlussvorschlag:

Um die kritische Situation im Bereich Kindergarten zu lösen und nicht weiterhin zu warten, beantragen wir:

  1. Einen Waldkindergarten für eine Gruppe – gegebenenfalls in der Nähe der Mehrzweckhalle Hornbach – aufzustellen.

  2. In der Hauptstraße 151 in Fertigbauweise einen Kindergarten für 3-4 Gruppen zu bauen.

Die Verwaltung wird beauftragt, die notwendigen Schritte bis zum 16. Januar einzuleiten und die Gemeindevertretung zu informieren.

Begründung:

Bisher diskutierte Ansätze scheinen nicht zielführend, es gibt keine Konkretisierung und keine Fortschritte. Seit längerer Zeit wissen wir jedoch, dass wir dringend kurzfristig und mittelfristig Kindergartenplätze für insgesamt vier neue Gruppen benötigen. Die Not der Eltern spiegelt sich in den unsicheren Wartelisten wider. Beide Ansätze des Antrages haben den entscheidenden Vorteil, dass sie schnell realisiert werden können. Außerdem liegen die Investitionskosten verglichen mit Massivbauweise attraktiv niedrig.

Gute Beispiele sind:

• Die Waldkindergärten in Hemsbach und Bensheim. Die Lieferzeit bzw. Realisierung liegt deutlich unter einem Jahr. Die Kosten liegen bei ca. 150.000-200.000 €. Als vorgeschriebenes Ausweichquartier (Sturm, Gefahr durch Wind-/ Schneebruch) stünde die Mehrzweckhalle Hornbach zur Verfügung.

• In Ketsch gibt es eine erst jüngst fertig gestellte Kita in Fertigbauweise (Postillion e.V.-Kindertagesstätte Ketsch, Mannheimer Straße, Ecke Gartenstraße). Die Bauzeit lag inklusive der gesamten Planung bei einem Jahr.

Stefan Roewer
Vorsitzender CDU-Fraktion

Bernd Brockenauer
Vorsitzender SPD-Fraktion

« Vorstoß von CDU und SPD Bau der IöG läuft schneller als geplant »